Omaha Hold’em Poker – Poker im Wild West-Style

Für alle, denen das klassische Poker einfach zu „langweilig“ ist, für die gibt es Omaha Hold’em Poker. Diese Spezialvariante des Pokers richtet sich ganz klar an fortgeschrittene Pokerspieler, die sich mit anderen Profis messen wollen. Der Ratgeber stellt die interessante Highroller-Variante des beliebten Casino-Spiels vor und zeigt, was es zu beachten gilt.

Das Wichtigste zum Omaha Hold’em Poker im Detail:

  • Omaha Hold’em Poker ist eine Poker-Variante, die mit vier Spielerkarten gespielt wird
  • Auch diese Pokervariante kann man trainieren und so zum Profi werden
  • Omaha Hold’em Poker-Anfänger sollten an Tischen ohne Echtgeld-Einsatz trainieren

Omaha Holdem Poker Spielgrundlagen

Das Spielprinzip ist das Gleiche wie beim Texas Holdem Poker. Doch statt nur zwei verdeckten Karten erhalten die Spieler am Anfang vier verdeckte Karten. Am Tisch werden maximal fünf Karten aufgedeckt. Eine der folgenden Gewinnkombinationen sollte getroffen werden:

Omaha Holdem Poker Gewinnkombinationen

 

Genau wie beim klassischen Poker wird die Siegerhand aus zwei der vier Spielkarten und drei der fünf Dealer-Karten am Tisch zusammengesetzt. Zwischen den einzelnen Karten der Dealer-Hand kann gesetzt werden. Das war es schon. Da bei dieser Variante wesentlich schneller bestmögliche Hände (Nuts) gespielt werden können, steigen hier die Einsätze auch schnell ins Unermessliche, wenn diese nicht gedeckelt sind.

Gibt es Bonus-Optionen und Freispiele Omaha Hold’em Poker?

Nein. Genau wie beim klassischen Poker kann man dort weder Freispiele noch Bonusspiele gewinnen. Da Poker im Allgemeinen und Omaha Hold’em Poker im Speziellen sowieso so viele strategische Elemente und Trainingsoptionen bietet, benötigt Poker diese Option aber auch nicht.

Gibt es beim Omaha Hold’em Poker eine Gewinnstrategie?

Ja. Und nicht nur eine. Voraussetzung für ein strategisches Spiel ist das blinde Beherrschen der Regeln und Kartenhände, sowie Grundlagenkenntnisse in der Wahrscheinlichkeitsrechnung. Für Anfänger mag es durchaus verlockend klingen, direkt zum Profi-Spieler aufzusteigen, das ist aber ein langer Weg. Wenn man ein Gefühl für das professionelle Glücksspiel bekommen will, dafür aber nicht erst massenhaft im Netz Fachlektüre wälzen will, der sollte die Setz-Strategie beim klassischen Roulette ausprobieren. Diese ist denkbar simpel und benötigt lediglich einen gut gepolsterten Geldbeutel.

Omaha Holdem Poker: Kann man Poker auch mobil spielen?

Ja, Omaha Hold’em Poker kann man auch prima unterwegs auf dem Smartphone oder Tablet spielen. Und zwar unabhängig von der Größe des Geräts und der Internetverbindung. Omaha Hold’em Poker benötigt kaum Leistung, läuft somit auch auf älteren Modellen und die zu übertragenden Daten belasten das Datenvolumen des Handyvertrags nur minimal. Ideale Voraussetzungen, um die Wartezeit an der U-Bahnhaltestelle mit einer Runde Omaha Hold’em Poker zu überbrücken.

Fazit: Omaha Hold’em Poker maximiert den Pokerspaß

Omaha Hold’em Poker richtet sich ganz klar primär an Profispieler bzw. Spieler, die das klassische Poker blind beherrschen. Hier sollte man sich wirklich nicht als Anfänger versuchen. Die vier Karten sind anfangs schon stark verwirrend und für Anfänger reichen hier schon zwei Karten und deren Kombinationsmöglichkeiten. Schließlich müssen für jede Karte der Kartenhand entsprechende Kombinationsmöglichkeiten im Kopf durchgerechnet werden. Und wer denkt, es ginge nicht noch komplexer, der sollte mal einem Profi beim Multitabling mit Omaha Holdem Poker zusehen. Man könnte auch sagen, es handelt sich hier um die Königsdisziplin im Poker. Wer diese Mehr-Tisch-Option erst mal beherrscht, kann beim Online-Poker tatsächlich reich werden. In Verbindung mit legaler Zusatzsoftware, die bei der Wahrscheinlichkeitsrechnung hilft und in der man Infos zu seinen Gegenspielern hinterlegen kann, ist dies auch gar nicht so schwer.